Interviews

Die Buchhebamme im Blick von anderen

Hier sammle ich relevante Interviews und mehr, etwa längere Beiträge über mich und die Arbeit als Buchhebamme, kurz: Ich stelle mich dem Blick anderer. Und zwar immer sehr gern (weitere Anfragen durchaus willkommen …)

Interview im Kölner Stadtanzeiger: Sie hilft Büchern auf die Welt

Jahrelang habe ich auch als freie Lokaljournalistin gearbeitet – mache ich schon lang nicht mehr. Doch im Frühjahr 2023 wurde eine Ex-Kollegin auf die Arbeit der Buchhebamme aufmerksam. Ich kannte Hanna Styrie bis dahin nur dem Namen nach, der Kontakt kam über eine Kundin zustande, deren wunderbares Kinderbuch ich begleiten durfte. Das Gespräch mit der Journalistin des Kölner Stadtanzeigers hat großen Spaß gemacht – danke, Hanna Styrie! Hier das Ergebnis als pdf.

Interviews 3

Wie ist es, mit der Buchhebamme zusammenzuarbeiten?

Strategie-Expertin Dagmar Recklies fragte in einer Blogparade: “Wie ist es, mit dir zusammenzuarbeiten?” Das hat mich positiv getriggert … Ja, sollte ich unbedingt mal in einen halbwegs übersichtlichen Beitrag packen! Hab ich getan, das Ergebnis steht hier.

Buchmarketing – ein echter Service-Beitrag!

In diesem Jahr interviewte mich auch Marketingexpertin Ursula Martens zum Thema Buchmarketing – das ist ein echter Expertenbeitrag geworden, umfassend und fundiert. Mit ein paar sehr konkreten Tipps für (angehende) Autorinnen und Autoren. Nachzulesen hier.

Wie ist es, mit der Buchhebamme zusammenzuarbeiten?

Strategie-Expertin Dagmar Recklies fragte in einer Blogparade: “Wie ist es, mit dir zusammenzuarbeiten?” Das hat mich postitiv getriggert … Ja, sollte ich unbedingt mal in einen halbwegs übersichtlichen Beitrag packen! Hab ich getan, das Ergebnis steht hier

Eigensinn und Selbstständigkeit?! O ja! Im Gespräch mit lexoffice

2021 hat mich Carola Heine für den Blog der Buchhaltungssoftware lexoffice mit Blick auf die Selbstständigkeit zum Eigensinn befragt und zitiert. Den Blogbeitrag gibt es hier.

Wie kommt man zu einem Buchthema wie dem Eigensinn?!

Evelyn Kuttig ist mit ihrem Blog „schwarz auf weiß“ eine Rundum-Bücherfrau mit riesigem Engagement. Es war mir eine Ehre, ihr 2020 in drei Teilen erzählen zu dürfen, wie ich zu meinem Buchthema, dem Eigensinn, kam.
Teil 1: „Über Unbehagen und Wut“ – nachzulesen hier.
Teil 2: „Übers Bloggen, Älterwerden und Anderssein“ – bitte hier lang.
Teil 3: „Wie aus der Buchidee eine Trilogie wird.“ Steht hier.

tredition und ich

Der Selfpublishing-Dienstleister tredition hat mich 2019 interviewt – da gab es den Namen Buchhebamme noch gar nicht, ich firmierte noch als „Texthandwerkerin“, obwohl ich schon viele Bücher gemeinsam mit Autorinnen und Autoren  „auf die Welt gebracht“ hatte. Doch meine Angebote haben sich seitdem nicht groß verändert, meine Haltung gegenüber allem, was ich tue, erst recht nicht. Darum lässt sich das Interview auch heute noch gut lesen – alle Antworten würde ich exakt so auch vier Jahre später noch geben. Es steht mittlerweile auf der Seite der Buchhebamme, weil tredition die eigene Webseite relauncht hat. Interesse? Dann gern hier entlang.

Texterella und ich

Sie sind legendär, die Interviews der großartigen texterella, besser gesagt: Susi Ackstaller. Da gab es eine Interview-Serie zu Frauen 40plus, 50plus und 60plus. Eins aufregender als das andere. Auch mich hat sie zu Stil, Mode und dem Leben mit 50plus interviewt. Das war ein echtes Highlight … Dort gibt es auch ganz viele Fotos aus meinen Privatarchiven. Am Ende schrieb Susi: „vielen Dank fürs Dabeisein, fürs so wundervoll Buntsein und für die Unruhe, die du stiftest!“ Ein Highlight, wie gesagt … Hier zu finden.

Lebenslanges Lernen, Neugier und Gelassenheit

2017 hat mich Bettina Blaß für das DJV-Magazin neben anderen Journalist:innen zu den Themen „lebenslanges Lernen, Neugier und Gelassenheit“, beziehungsweise dazu, wie und ob die Digitalkompetenz „mitwächst“, befragt. Nachzulesen hier.

Wir und unser Mut – wie verändern sich unsere Lebenswege?

Sabine Georgi hat mich an ihrer Mut-Tankstelle gleich zweimal interviewt – und das finde ich besonders schön, denn das zweite Gespräch von 2020 bezog sich auf das erste, das schon vier Jahre zurücklag. So etwas macht sie in ihrem Blog, der Mut-Tankstelle, immer mal wieder – und es bietet die hervorragende Chance, den eigenen Weg noch mal in den Blick zu nehmen. Finde ich wirklich toll!
Interview 1 steht hier.
Interview 2 hier.

Die Autorenwelt und ich

Und ein kleines Schmankerl, sozusagen ein Mini-Interview, war mein Statement für das „Autorenprogramm“ der Autorenwelt:

Interviews 4

»Im Amazonas schwimmen Krokodile. Hier nicht. Hier bekommen Autor*innen Wertschätzung und Anerkennung. Auch finanziell.«

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner