Zukunftschreiben ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein, der junge Menschen inspirieren möchte, zu Heldinnen und Helden ihrer eigenen Zukunft zu werden. Jetzt sucht dieser Verein nach Geschichten … und ist auch bereit, die besten davon zu dotieren.

Kurzfassung

Gesucht werden Geschichten zur Klimakrise für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Dotierung: bis zu 500 Euro. Einsenden bis zum 31. März 2020.

Was unter anderem auf der Seite von Zukunftschreiben noch steht

Wir suchen zuallererst nach tollen Geschichten – fesselnd, aufregend, unterhaltend, emotional, wundervoll und gerne auch magisch, zauberhaft und träumerisch. Es sollten klare Bezüge der Geschichte zur heutigen Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen erkennbar sein. Die Charaktere sollen die diverse Lebensrealität der in einer globalisierten Welt aufwachsenden Generation widerspiegeln. Die Geschichte muss nicht zwangsweise in dieser Welt spielen; auch Zukunftsvisionen oder Märchen sind willkommen.

Die Erzählung soll auf erzählerische Weise an die Thematik Bekämpfung des Klimawandels eingebettet sein. Dies soll als Hauptstrang der Handlung klar erkennbar sein. Während die Handlung an sich und erdachte Lösungsansätze nicht zwangsweise realitätsgetreu sein müssen, sollte die Beschreibung der Klimakrise, deren Ursachen und Folgen, wissenschaftlich akkurat sein. Auf dieser Beschreibung sollte aber bewusst nicht der Schwerpunkt der Geschichte liegen, vielmehr soll das Buch zur weiteren Auseinandersetzung mit der Klimakrise anregen.

An eine Veröffentlichung der besten Geschichten ist ebenfalls gedacht: Im Sommer 2020 werden die 10 ausgewählten Geschichten mit Tessloff in einer Anthologie veröffentlicht.

Mehr über die Ausschreibung hier: https://zukunftschreiben.org/