Es gibt einige Neuerungen  wird beim Literaturpreis Ruhr. Der ist unterteilt in Haupt- und Förderpreis. Für den Hauptpreis gilt:

  •  Selfpublisher können jetzt auch berücksichtigt werden. Bedingung: Der Erscheinungszeitraum des eingereichten Buches sollte zwischen Januar 2017 bis Ende Februar 2020 liegen.
  • Er ist künftig mit 15.000 Euro dotiert  statt wie bisher bisher nur mit 10.000 Euro
  • Er wird nun für ein literarisches Werk vergeben, nicht mehr für das Gesamtwerk einer Schriftstellerin oder eines Schriftstellers.

Bis Ende Februar nimmt das Literaturbüro Ruhr in Gladbeck Nominierungen von Verlagen, literarischen Institutionen sowie der interessierten Öffentlichkeit entgegen. Preisverleihung ist für 5. Juni 2020 geplant 

Was so bleibt wie bisher

Das Buch sollte thematisch einen Bezug zum Ruhrgebiet haben oder die Autorin oder der Autor sollte im Ruhrgebiet leben. In Frage kommen Werke, die in den vergangenen drei Jahren vor der Preisverleihung erschienen sind.
Der Literaturpreis Ruhr ist eine Auszeichnung für Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die im Ruhrgebiet leben, sowie für Autorinnen und Autoren von außerhalb, die über die Region schreiben. Er wird seit 1986 jährlich vom Regionalverband Ruhr vergeben und vom Literaturbüro Ruhr organisatorisch und konzeptionell betreut

Der Förderpreis

Der Förderpreis wird künftig nur noch an eine*n Nachwuchsautor*in vergeben anstatt wie bisher an zwei. Dotiert ist er mit 5000 Euro. Eine Altersgrenze besteht weiterhin nicht, allerdings kommen nur Kandidatinnen und Kandidaten in Frage, die im Ruhrgebiet leben. Es wird kein Thema mehr vorgegeben. Für den Förderpreis 2020 dürfen Texte unterschiedlicher Genres (Gedichte, Essays, Geschichten, spoken word und andere Formate) eingereicht werden. Es sind die verschiedensten Veröffentlichungsplattformen erlaubt, analog ebenso wie digital: Blogs, Webseiten, Anthologien, Zeitschriften, aber auch auf Bühnen vorgetragene Texte. Ebenso dürfen bisher unveröffentlichte Texte eingereicht werden.

Außerdem neu: ein Ehrenpreis

Zusätzlich geschaffen wurde ein undotierter Ehrenpreis. Er geht an eine Person oder eine Organisation, die sich auf herausragende Weise für die Literatur in der Metropole Ruhr einsetzt oder verdient gemacht hat. Dieser Preis wird vom RVR und dem Literaturbüro Ruhr ohne Juryvotum vergeben.Auch hier gilt: Das Literaturbüro Ruhr nimmt die Nominierungen entgegen.

Weitere Informationen auf der Seite des Literaturbüros Ruhr.