Unter dem Titel „Räuber am Weg“ heißt die Büchergilde Gutenberg vom 16. bis 18. Oktober 2020 Freundinnen und Freunde der Buchkultur im Literaturhaus Frankfurt willkommen. Alle Neugierigen erwartet im Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt, eine Ausstellung mit Salon-Charakter, die nicht nur Einblick in den Kosmos Büchergilde gewährt, sondern auch und vor allem der Begegnung und dem Austausch Raum geben will.

Präsentiert werden jene drei Themenkomplexe, die die wichtigsten Schwerpunkte von Arbeit und Selbstverständnis dieser Ur-Community aus Buchliebhaber:innen entsprec13hen: „Illustration“, „Programm“ und „Genossenschaft“. Denn die Büchergilde ist seit jeher Kulturgemeinschaft aus Leser:innen und Menschen, die Bücher lieben, kreativen Menschen wie Schriftstellerinnen und Autoren, Künstlerinnen und Illustratoren,  aber auch Buchhändler:innen und andere Kulturschaffende. Die Büchergilde betreibt mehrere Editionsreihen, noch ziemlich jung sind beispielsweise die Edition Zeitkritik oder Büchergilde unterwegs.

Warum eine solche „Salon“-Ausstellung?

Alexander Elspas, Geschäftsführer der Büchergilde, erläutert den Grundgedanken des Salons so: „Auch in diesen Zeiten sind die persönliche Begegnung und der Austausch mit anderen für viele Menschen sehr wichtig und durch nichts zu ersetzen. Deshalb war es uns ein großes Anliegen, einen Raum zu gestalten, in dem dies auch unter den aktuellen Bedingungen möglich ist“.

Der Salon „Räuber am Weg“ wurde in Zusammenarbeit mit der Agentur Groothuis. und der Bühnen- und Kostümbildnerin Kathrin Frosch entwickelt. Natürlich unter Beachtung der aktuellen Hygieneauflagen.